Verleihung des Bürgerpreises 2008

Verleihung des Bürgerpreises 2008

Den Bürgerpreis der zivita gibt es für Menchen, die sich im besonderen Maß ehrenamtlich engagieren und sich dabei beispielhaft für das Gemeinwohl in der Region einsetzen. Sie werden von Gemeindeverwaltungen oder Vereinen für den Ehrenpreis vorgeschlagen.

In einer feierlichen Zeremonie im Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater wurden die Ehrenpreise am gestrigen Abend übereicht. Den Hauptteil der Festveranstaltung bildete die Vorstellung der Preisträger durch kurze Filmbeiträge und persönliche Worte eines Laudators. Alle Preisträger erhielten die inzwischen traditionelle Bronze-Statue, die eigens für den Bürgerpreis von einem Künstler aus Breslau entworfen und von Hand gefertigt wurde. Sie stellt einen Menschen dar, der zwischen seinen ausgestreckten Händen einen Regenbogen aufspannt – Symbol für die Offenheit und das Geben und Nehmen im Ehrenamt.

Verleihung Bürgerpreis 2008

Während in Ballungsgebieten und in Großstädten das bürgerliche Engagement zurückgeht, sind immer mehr Menschen in ländlichen Regionen bereit, Alten und Schwächeren zu helfen. Es geht dabei um „freiwillig übernommene Aufgaben und Arbeiten, die man unbezahlt oder gegen geringe Aufwandsentschädigung ausübt.“ Besonders positiv zeigt sich hier die Oberlausitz im bundesweiten Vergleich. In dieser Region ist das Engagement der Bevölkerung über Bundesdurchschnitt und zugleich ergibt sich eine überdurchschnittliche zukünftige Engagementbereitschaft aus dem Umfrageergebnis. Das ergibt zumindest der Engagementatlas 2009, den das Marktforschungsunternehmen Prognos für den Versicherer AMB Generali erstellt hat.

PDF Document Download ENGAGEMENTATLAS 2009 (PDF, 1,4 Mb)

Fotos: © Steffen Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.