Philips ruft Senseo-Maschinen zurück

Der Hersteller Philips ruft über eine Million Kaffeeautomaten der Marke Senseo zurück. Jede fünfte Maschine ist betroffen. Damit ist es die wahrscheinlich größte Rückrufaktion, die je eine Firma durchgeführt hat.

Senseo RueckrufBei 14 Typen der beliebten Senseo-Maschinen kann der Heißwasserbereiter platzen. Betroffen sind Geräte die im Jahr 2006, 2007 und 2008 hergestellt wurden. Insgesamt sind das mehr als eine Million Maschinen. Für die Rückrufaktion hält Philips knapp 30 Mio. Euro bereit.

Laut Tagesspiegel ist der Wasserboiler bereits in 17 Fällen, darunter 5 aus Deutschland mit einem heftigen Knall auseinandergeplatzt. Dabei könnte es zu Verbrühungen oder zu einer Gefährdung durch freiliegende elektrisch leitende Teile kommen.

Philips bietet deshalb eine kostenlose Reparatur der betroffenen Maschinen an. Dafür ist eine Registrierung notwendig. Diese kann entweder online (www.reparatursenseo.de) oder telefonisch unter 0800/ 6648301 durchgeführt werden. Nach spätestens einem Monat erhält der Kunde ein Rücksendekarton und eine Beschreibung über die weitere Vorgehensweise. Zuvor gibt es, ebenfalls kostenlos, ein Entkalker-Set, welches vor der Reparatur benutzt werden soll. Nach spätestens 12 Tagen soll die Senseo wieder kostenlos zurückgesendet werden und ihre Dienste wieder verrichten. Neuere Modelle, wie die Senseo Latte Select (HD 875), sind von der Aktion nicht betroffen.

Foto: Steffen Klaus

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare
  1. Ich hatte mir 2003 eine blaue Senseo gekauft, mit der ich sehr zufrieden war. Allerdings hat diese in den letzten Jahren die Tassen nur noch halb gefüllt. Deshalb kaufte ich mir letztes Jahr eine neue. Bei dieser wunderte ich mich nach einer Zeit, dass sich ständig Kaffeeflecken unter der Maschine bilden. Das gleiche Phänomen tritt auch bei der Senseo meiner Oma auf. Auch diese ist von der Rückrufaktion betroffen. Habe die Maschinen jetzt telefonisch für die Reparatur registrieren lassen.

    Im Übrigen habe ich heute von mehr als 4 Leuten erfahren, dass auch bei ihnen die Senseo an irgendeiner Stelle undicht ist.

    Gut finde ich aber, dass es nach der Reparatur weitere 2 Jahre Garantie gibt.

  2. Auch bei mir spuckt das Ding Wasser an den Seiten aus, was wiederum hässliche Kaffeeflecken hinterlässt. Doch bei der Hotline will man von diesem Problem nichts wissen. Vielleicht kommt man besser, wenn man diese im Laden tauscht, sofern noch in der Gewährleistungsfrist. Denn dann bekommt man u.U. eine neue und spart sich die Rückrufsache.

  3. So, gestern ist der Rücksendekarton bei mir angekommen und auch das Entkalker-Set lag separat im Briefkasten. Damit man während der Reperaturzeit nicht auf Senseo-Kaffee verzichten muss, lag eine 250g Packung Senseo-Filterkaffee im Paket. Leider besitze ich gar keine herkömmliche Filterkaffeemaschine. Also werde ich das Päkchen verschenken.

  4. Ich werde meine überhaupt nicht reparieren lassen. Das Ganze ist mir viel zu umständlich. Das Risiko das etwas passiert ist ja ziemlich klein. Ich denke wenn man Sie oft genug entkalkt wird schon nichts passieren.

  5. Aufwendig ist nur der Weg zur Post, alles andere ist ziemlich gut organisiert. Meine habe ich jedenfalls letzte Woche zurückgesendet. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf die Ankunft der reparierten Maschine – bin schon ganz „auf Entzug“ 😉

  6. Ich habe im jahr 2012 eine Kaffeepadmascheine HD 7810/60 von Phillips ersetzt bekommenrnleider hat diese nach einem Jahr den Geist aufgegeben den sie pumpt kein heisses Wasser mehr. Ich hatte mir aber während der Abwesenheit der Maschiene eine neue gegaut und zwar die HD 7825/60 leider ist auch diese schon wieder defekt denn sie schaltet sich währen des aufbrühen mehrmal aus.Leider habe ich keine Rechnung mehr davon so das ich diese auch nicht reklamieren kann. Ich werde mir keine Senseo mehr kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.